Häufig gestellte Fragen (FAQ)

Eigentümer

Hausgeld muss jeder Wohnungseigentümer bezahlen. Das sollte bereits vor einem Kauf mit eingeplant werden. Die Höhe des Hausgeldes wird von der Hausverwaltung in einem Wirtschaftsplan festgelegt, welcher durch die Eigentümergemeinschaft genehmigt / beschlossen wird.

Hierbei handelt es sich um eine Nebenkostenabschlagszahlung für den Eigentümer, welche neben den umlagefähigen Betriebskosten wie z.B. Heizung, Versicherungen, Hausmeister, etc. auch nicht umlagefähige Nebenkosten wie Rücklagenzufuhr, Hausverwaltung und Kontoführungsgebühren beinhaltet. Nach Abschluss des Wirtschaftsjahres erfolgt eine Abrechnung durch den zuständigen Verwalter. Überschüsse werden natürlich zurückerstattet, fehlende Beträge müssen entsprechend nachgezahlt werden.

Normalerweise findet einmal im Jahr eine ordentliche Eigentümerversammlung statt. Hier treffen sich die einzelnen Eigentümer der verschiedenen Einheiten (Wohnungen, Gewerbe, Stellplätze) um die Wünsche und Willen der Eigentümergemeinschaft festzulegen.

Hierbei werden u.a. die Betriebskostenabrechnung und der Wirtschaftsplan beschlossen, der Verwalter entlastet und evtl. anfallende Instandhaltung- / Instandsetzungs- oder Modernisierungsmaßnahmen besprochen und beschlossen. Gibt es Neuigkeiten rund um die Anlage oder spezifische Gesetzesänderungen, werden die Eigentümer entsprechend informiert. In dringenden Angelegenheiten kann auch eine außerordentliche Eigentümerversammlung einberufen werden, um schnellstmöglich handeln zu können. Dies macht vor allem bei akuten Instandsetzungs- / haltungsmaßnahmen Sinn.

Alle besprochenen / beschlossenen Punkte werden protokolliert und eine Niederschrift an alle Eigentümer versandt, auch an diejenigen, welche nicht anwesend waren.

Sollten Sie einmal verhindert sein und nicht an der Eigentümerversammlung teilnehmen können, regelt die Teilungserklärung der Eigentümergemeinschaft eine Bevollmächtigung Dritter. In der Einladung zur Versammlung liegt bereits ein Vordruck bei, welcher im Original unterzeichnet vor der Versammlung an die Hausverwaltung überreicht werden muss.

Um ein Thema auf der Tagesordnung der Eigentümerversammlung zu ergänzen ist ein schriftlicher Antrag mit Begründung zur Bestellung eines Tagesordnungspunktes notwendig. Gerne können Sie Ihr Anliegen vorab mit uns besprechen.

Nein! Schäden oder Mängel am Gemeinschaftseigentum sind zwingend der Hausverwaltung zu melden. Wir kümmern uns unverzüglich darum und leiten die notwendigen Schritte unter Berücksichtigung evtl. Wartungsverträge und Gewährleistungsansprüche ein.

Um Reparaturen bezahlen zu können, muss eine sogenannte Instandhaltungsrücklage gebildet werden. Hiervon werden Instandhaltungs- und setzungsarbeiten im gemeinschaftlichen Eigentum beglichen. Hierzu zählt z.B. die Heizungsanlage, die Fassade oder das Treppenhaus. Je nach beschlossenem Verteilerschlüssel (in der Regel nach Miteigentumsanteilen) zahlt jeder Eigentümer regelmäßig seinen Anteil auf das Rücklagenkonto der Gemeinschaft. Bei einem Wohnungsverkauf / Eigentumsübertragung geht die Einzelrücklage (Anteil der Wohnung) auf den neuen Eigentümer über. Diese kann nicht ausbezahlt werden.

1. bitte teilen Sie den Wechsel rechtzeitig der Hausverwaltung mit.
2. bitte lesen Sie alle Zählerstände (Heizung, Warm- und Kaltwasser) ab und teilen Sie diese ihrem Sachbearbeiter bei der Hausverwaltung mit.
3. bitte übermitteln Sie der Hausverwaltung die Daten (Name, Adresse, Telefonnummer, Emailadresse) des neuen Nutzers.
4. bitte teilen Sie der Hausverwaltung für die Abrechnungserstellung mit, wie viele Personen in der Wohnung leben.
5. Nutzen- und Lastenübergabe bzw. Stichtag.

Notfall

1. Polizei verständigen und Anzeige erstatten


2. Haftpflichtversicherung informieren (diese tragen auch die Kosten für Schäden an der Wohnungstür) – hat der Nutzer keine Hausratversicherung übernimmt die Gebäudeversicherung

Bitte rufen Sie den Schlüsseldienst an, welcher in Ihrer App und auf dem Aushang im Hausaushangkasten im Hausflur angegeben ist. WICHTIG: Bei Schlüsselverlust oder abgebrochenem Schlüssel oder zugezogener Tür trägt die Kosten für die Öffnung der Tür der Mieter/Verursacher. Vom Vermieter werden nur dann die Kosten getragen bzw. erstattet, wenn ein Defekt am Zylinder oder am Schloss aufgrund von Verschleiß und ohne Fremdeinwirkung vorliegt.

Während der Bürozeiten informieren Sie bitte umgehend die Hausverwaltung. Außerhalb der Bürozeiten beauftragen Sie bitte eine Kanalreinigungsfirma. Auf dem Aushang im Treppenhaus finden Sie Kontaktdaten. Bitte beachten Sie, dass immer der Auftraggeber die Rechnung bezahlen muss. Stellt sich bei der Rohrreinigung heraus, dass die Verstopfung sich im allgemeinen Bereich befindet, übernimmt die Hausverwaltung im Auftrag der Hausgemeinschaft die Rechnung.

Melden Sie einen Wasserschaden umgehend der Hausverwaltung und informieren Sie den Hausmeister. Sollte die Ursache nicht bekannt sein, muss ein Leckorter von der Hausverwaltung beauftragt werden. Bei offensichtlichen Schäden (z.B. Waschmaschine, Spülmaschine, Wasserabsperrhahnen) beauftragen Sie bitte umgehend eine Sanitärfachfirma. Sollte es sich um einen verdeckten Wasserschaden handeln. beauftragen Sie bitte einen Leckorter. Bezüglich der Kosten für die Sanitärfirma, informieren Sie bitte die Hausverwaltung per E-mail oder am nächsten Werktag telefonisch zu den üblichen Arbeitszeiten. Anschließend prüft die Hausverwaltung die Kostenübernahme beim Gebäudeversicherer.

Mietverhältnis

Die Gesamt-Miete besteht in der Regel aus der Nettokaltmiete sowie den Vorauszahlungen für die Betriebs- und Heizkosten. Die Zusammensetzung der Nebenkosten entnehmen Sie bitte Ihrem Mietvertrag.

Betriebskostenabrechnungen können frühestens nach Ablauf des Abrechnungs- zeitraumes erstellt werden.

Stellen Sie umgehend einen Antrag auf Mietübernahme beim Arbeitsamt oder Jobcenter und wenden Sie sich schnellstmöglich an Ihren zuständigen Sachbearbeiter bei der Hausverwaltung.

Sperrmüll wird meistens nur 1 x jährlich entsorgt. Das hängt von der Regelung der jeweiligen Gemeinde ab. Der Termin wird rechtzeitig durch Aushang oder im Amtsblatt der Gemeinde bekannt gegeben. Eventuell wurden Ihnen auch Berechtigungskarten von der Gemeinde übergeben. Dann müssen Sie den Müll rechtzeitig bei der Gemeinde oder dem Müllabfuhrzweckverband anmelden. Informationen erhalten Sie im Bürgerbüro der Gemeindeverwaltung. Bitte achten Sie darauf, dass Ihr Sperrmüll am Entsorgungstag bis 6.00 Uhr vor dem Haus bereitgestellt wird. Nicht abgeholte Teile müssen vom Bereitstellen wieder entsorgt werden. Das ist nicht Aufgabe des Hausmeisters.

Die Innendekoration Ihrer Mieträume, zu denen auch der Innenanstrich oder das Spachteln der Wandflächen und Decken sowie das Streichen der Fußböden, Heizkörper und –rohre sowie die Innentüren und der Fenster und Außentüren von innen gehören, bleibt dem Mieter während der Mietzeit überlassen. Sofern Sie bauliche Veränderungen in Ihrer Wohnung planen, die in die Bausubstanz eingreifen (z. B. Tausch von Fliesen im Bad oder Verlegung von Laminat, Wanddurchbrüche etc.), ist unsere schriftliche Genehmigung erforderlich. Bei allen Maßnahmen bitten wir um Beachtung, dass bei Auszug der vertragsgemäße Zustand wiederherzustellen ist.

Eine generelle Zustimmung kann und wird vom Vermieter nicht erteilt. Fragen Sie hierzu bitte direkt bei Ihrem zuständigen Sachbearbeiter nach. Grundsätzlich werden jedoch folgende Unterlagen benötigt: Kopie Personaldokument, Einkommensnachweise der letzten drei Monate, aktuelle Schufa-Auskunft, Mietschuldenfreiheit des derzeitigen Vermieter.

Wir benötigen eine Kopie des Entwurfes des Untermietvertrages und eine Ausweiskopie des Untermieters. Wir fertigen dann nach Prüfung eine Untermietvereinbarung zum Mietvertrag an. Zudem ist der Vermieter berechtigt einen Untermietzuschlag zu erheben.

Schriftliche Information an den zuständigen Sachbearbeiter mit Übersendung der Sterbeurkunde
1. Schriftliche Erklärung, ob Sie (als Lebenspartner) die Wohnung weiterbewohnen wollen oder ggf. den Mietvertrag übernehmen wollen
2. Sofern das vorgenannte nicht zutrifft, ist die Wohnung von den Erben zu kündigen.
3. Sollten Sie das Erbe ausschlagen, dann wären wir Ihnen verbunden, wenn Sie uns dies schriftlich mitteilen und uns die Schlüssel der Wohnung zukommen lassen könnten.

Sie können einen Antrag auf Aufnahme eines zusätzlichen Mietvertragpartners stellen. Wir führen dann eine Bonitätsprüfung durch. Dazu benötigen wir den Personalausweis der betreffenden Person sowie die Einkommensnachweise der letzten drei Monate, eine Mietschuldenfreiheitsbescheinigung des aktuellen Vermieters und führen eine Schufa-Abfrage durch.

Wenn Sie Ihre Wohnung kündigen möchten oder bereits gekündigt haben und einen interessierten Nachmieter haben, dann können Sie diesen gern bei uns als neuen Mieter vorschlagen. Grundsätzlich gilt allerdings, dass wir immer aus mehreren vorhandenen Interessenten auswählen, ob jemand als Nachmieter infrage kommt. Hierfür bitten wir um Ihr Verständnis.

Beim Auftreten von Mängeln in Ihrer Wohnung zeigen Sie diese bitte in jedem Fall Schriftlich, am Besten mit dem Schadensmeldeformular in Ihrer App, an. Nur so kann eine schnelle Beseitigung gewährleistet werden. Bei kleineren Mängeln oder in dringenden Fällen steht Ihnen auch der Hausmeister zur Verfügung. Die entsprechende Telefonnummer können Sie Ihrer App und dem Aushang in Ihrem Haus entnehmen.